Home   Kontakt   Datenschutz   Trainingszeiten   Sportstätten   Impressum   Verein   Abteilungen   Ansprechpartner   Formulare   News
    Badminton   Tanzsport   Tischtennis   Turnen   Mami Fit - Baby mit   Walken   Volleyball   Sportabzeichen
    Trainingszeiten   Männer   Frauen   Hall of Fame   Galerie   Heimspiele   Download   Spieltage   Beachvolleyball   Jugend   Hobby   Presse
    News   Mannschaft   Training   Spielplan/Tabelle   Archiv
Archiv   

Podium für die TSG Herren beim WarmUp-Cup in Hirschaid

Mit drei Siegen und zwei Niederlagen sicherte sich die Männermannschaft der TSG Weisendorf beim Saisonvorbereitungsturnier in Hirschaid Rang 3.


TSG Herren schlagen sich beim Bezirkspokal achtbar

Beim Bezirkspokal in Schwaig konnte die Herrenmannschaft der TSG Weisendorf gegen ausnahmslos höherklassige Teams in allen Spielen mithalten und erreichte am Ende einen guten fünften Rang.

Nachdem beide etatmäßigen Steller Sebastian Katona und Daniel Schüll verletzt ausfielen, übernahmen Florin Berg sowie Oliver Ruf und Ole Schäfer abwechselnd das Zuspiel und machten ihre Sache nach einer kurzen Eingewöhnungsphase recht gut. Florian Gugel als Ersatz für den privat verhinderten Libero Christian Gugel zeigte vor allem in der Abwehr guten Einsatz und sorgte zusammen mit den Außenangreifern Achim Weber, Ludwig Dorn und Matthias Grumman für eine einigermaßen stabile Annahme. Auch wenn mit Fabian Jäkel, Matthias Paulus und dem verletzten Andre Kreft drei Mittelblocker nicht dabei sein konnten, war die TSG mit den Schnellangreifern Leon Bender und Rolf Lintzmeyer gut aufgestellt und war über die Mitte auch oft erfolgreich, wenn die Annahme gut zum Zuspieler kam.

Für das erste Match hatte die TSG leider kein Losglück und bekam es mit der DJK Allersberg, dem Bezirksliga-Vierten zu tun. Trotzdem zeigten die Weisendorfer keinen Respekt und hielten mit guten Angriffen dagegen. Erst gegen Ende des ersten Durchgangs schlichen sich im Team von Martin Schäfter einige Fehler ein, so dass die zwei Ligen höher spielenden Allersberger mit 25:18 gewannen. Auch im zweiten Satz gewann am Ende Allersberg durch die geringere Fehlerquote mit 25:20.

Im zweiten Spiel traf die TSG auf den TSV Zirndorf III aus der Bezirksklasse und zeigte von Beginn an, dass sie hier etwas holen wollte. Mit tollem Einsatz und guten Angriffen konnte ein Vorsprung erarbeitet werden und der erste Satz mit 25:17 gewonnen werden. Leider zeigten die Weisendorfer, wie schon öfter in der Saison, im zweiten Durchgang, dass es ohne vollen Einsatz und Konzentration nicht geht. Trotz Ermahnungen des Coaches in den Auszeiten und Spielerwechseln ging der Satz mit 21:25 an Zirndorf. Doch im entscheidenden Tiebreak erwachte wieder der Kampfgeist. Konzentriert zog die TSG von Anfang an davon und gewann mit 15:11.

Gegen den VC Katzwang-Schwabach I aus der Bezirksklasse hielt die TSG zeitweise gut mit, brachte sich durch leichte Eigenfehler aber immer wieder selbst in Bedrängnis. Durch das 20:25 und 18:25 belegte die TSG Weisendorf am Ende einen guten fünften Platz und bekam  bei der Siegerehrung nachträglich noch den Kreispokal und T-Shirts überreicht.

Auf dem Bild v.l:

Trainer Martin Schäfter, Rolf Lintzmeyer, Ludwig Dorn, Oliver Ruf, Florin Berg, Matthias Grummann, Florian Gugel, Leon Bender und Achim Weber.

 


Bezirkspokalturnier mit Handicap

Durch den Kreispokalsieg hat sich die Herrenmannschaft der TSG Weisendorf für das Bezirkspokalturnier qualifiziert. Dies findet am Samstag, 6.Mai 2017 ab 10 Uhr in Schwaig statt. Allerdings findet dieser letzte Spieltag für das Team von Martin Schäfter unter keinen guten Vorzeichen statt. Nachdem bereits der etatmäßige Libero fehlt, fällt nun auch der Stammzuspieler mit einem Kreuzbandriss im Knie aus. Zu allem Überfluss steht auch über dem zweiten Steller nach einer Verletzung im Junioren-Training ein Fragezeichen. Da bis auf den Zweitplatzierten vom Kreispokalturnier, den VC Katzwang-Schwabach III, lauter höherklassige Teams teilnehmen, wird es für die TSG schwer werden. Aus der Bezirksliga sind der Vizemeister SV Schwaig III und der Vierte DJK Allersberg dabei. Aus der Bezirksklasse Nord hat sich der Dritte SV Schwaig IV qualifiziert und aus der Bezirksklasse Süd komplettieren mit dem Vizemeister TSV Dinkelsbühl, dem Vierten VC Katzwang-Schwabach II und dem TSV Zirndorf III ( 9. ) das Teilnehmerfeld. Die K.O.Spiele der ersten Runde werden ausgelost.

Zumindest soll die Mannschaft einen Pokal vom Kreispokalsieg in Empfang nehmen dürfen, der vom Verband nachgereicht wird.


TSG-Herren gewinnen Kreispokal

Die Herrenmannschaft der TSG Weisendorf ist Kreispokalsieger. Beim Endrundenturnier in Schwabach war der TV Fürth 1860 II der erste Gegner. Nach einem zähen Beginn mit einem gegenseitigen Abtasten fand die TSG immer besser ins Spiel und konnte den ersten Satz mit 25:19 gewinnen. Mit guten Aufschlägen wurden die Kleeblattstädter immer wieder unter Druck gesetzt und auch in der Feldabwehr zeichneten sich die Weisendorfer aus. So konnte der Zuspieler ein variables Angriffsspiel aufziehen und die TSG holte sich mit 25:17 den 2:0-Sieg und zog ins Halbfinale ein. Hier traf man auf die junge Mannschaft vom TUS Feuchtwangen II und zog von Beginn an davon. Aufgrund des klaren 25:16-Erfolgs wechselte Coach Martin Schäfter durch, doch durch Unkonzentriertheiten und nicht mehr hundertprozentigen Einsatz lag die TSG bald zurück und konnte auch durch Rückwechsel nicht verhindern, daß der Gegner beim 19:24 sechs Satzbälle hatte. Mit einer guten Aufschlagserie und konsequenter Blockarbeit wurde zwar nochmal der 24:24-Ausgleich erkämpft, aber dann ergaben zwei Fehler den 24:26-Satzverlust. Im Tiebreak zeigte Weisendorf dann in der Stammaufstellung wieder einen starken Auftritt und zogen durch das  15:9 ins Finale ein. Dort wartete mit dem VC Katzwang-Schwabach III der Gastgeber. Von Beginn an waren wieder die druckvollen Angaben ein Schlüssel zum Erfolg und auch ein kleiner Durchhänger in der Satzmitte konnte nichts am 25:20-Satzgewinn ändern. Mit weiterhin vollem Einsatz und konzentrierten Angriffen hielt die TSG den Gegner in Schach und gewann am Ende verdient mit 25:19 und somit den Kreispokal. Auch wenn es vom Verband weder Pokal oder Medaillen, noch Urkunden gab, ist damit ist auch die Qualifikation zum Bezirkspokal verbunden.

Die Kreispokalsieger 2017:
h.v.l. Trainer Martin Schäfter, Leon Bender, Rolf Lintzmeyer, Matthias Grumann, Daniel Schüll, Ludwig Dorn und Matthias Paulus.
v.v.l Christian Gugel, Achim Weber, Oliver Ruf, Florin Berg, Sebastian Katona und Florian Gugel

Kreispokal-Finale für Herrenteam

Am Sonntag um 10 Uhr spielen die Herren der TSG Weisendorf in Schwabach um den Kreispokal, der im Playoff-Modus ausgetragen wird. Als Erster der Vorrunde trifft die TSG im Auftaktmatch auf den TV Fürth 1860 II. Bei einem Sieg geht es dann gegen den Gewinner aus dem Spiel TSV Feucht II gegen TUS Feuchtwangen II, bei einer Niederlage gegen den Verlierer. Im dritten Match ist dann eine der restlichen Mannschaften von Post SV Nürnberg II, ASV Neumarkt II, TSV Ansbach oder  VC Katzwang-Schwabach III der Gegner. Gespielt wird auf zwei Gewinnsätze.


Ausfälle waren nicht zu kompensieren

Gleich die Hälfte der Stammbesetzung fehlte den Herren der TSG Weisendorf beim letzten Spieltag in der Volleyball-Kreisklasse. Neben dem erkranken Zuspieler fiel nach dem privat verhinderten Außenangreifer auch noch der andere am Samstag aus, weil er sich an der Hand verletzt hatte. Da auch weitere berufliche und krankheitsbedingte Absagen kamen, fuhr das Team mit nur acht Spielern nach Egloffstein. Als Höhepunkt bekam auch noch ein weiterer Außenangreifer beim Einspielen einen Ball ins Gesicht und konnte vorerst mit Nasenbluten nicht spielen. So stellte sich die Mannschaft quasi von alleine auf. Nachdem ja der etatmäßige Zuspieler mit Grippe ausfiel, musste der Steller aus dem Juniorenteam ran und tat sich schwer. Denn die Annahmen kamen nicht sauber und die gesamte Mannschaft ließ sich von der kleinen Halle und den lauten Zuschauern verunsichern. Nervös und hektisch wurde der erste Satz mit 14:25 verloren. Mit einer internen Umstellung  konnte dann zwar die Annahme etwas stabilisiert werden, aber beim Stand von 16:16 wurden wieder einmal serienweise die Bälle nicht verwertet und der Durchgang ging mit 21:25 an Egloffstein. Nicht viel anders verlief dann auch der dritte Satz, den die TSG mit 16:25 verlor und somit alle Chancen auf die Meisterschaft bereits passe waren.

Zum zweiten Spiel stieß dann wenigstens noch ein weiterer Mittelblocker dazu, so dass Coach Martin Schäfter eine zweite Wechseloption hatte. Gegen den Post SV Nürnberg II ging es ja noch um Rang 2 und die damit verbundene Relegation. Die TSG konnte zu Beginn gut mithalten und erkämpfte sich teilweise auch die Führung. Doch wieder spielten in der Crunchtime die Nerven der Weisendorfer nicht mit und Nürnberg gewann mit 25:21. Auch im zweiten Durchgang wurden zu viele Eigenfehler produziert und dem Gegner mit 14:25 der Satz fast geschenkt. Erst jetzt zeigten die TSGler, was möglich ist. Mit viel Kampf und auch dem nötigen Glück wurde mit 25:23 der Anschluss geschafft. Doch statt mit dieser Euphorie weiter zu machen, wurden wieder unkonzentriert die Bälle angenommen, dadurch konnte teilweise nur unsauber zugespielt werden und auch aus aussichtsreichen Positionen wurden die Bälle verschlagen. So lag man gleich mit 1:6 hinten. Erst nach einer Auszeit kämpfte sich Weisendorf wieder heran und schaffte es nach einem 18:22 bis zum 22:23 aufzuholen. Doch ein weiterer Annahmefehler und ein ins Aus geschlagener Angriff besiegelten das 22:25. Durch die beiden Niederlagen ist die TSG Weisendorf noch auf Platz vier im Endklassement abgerutscht, da der SV Schwaig V seine beiden letzten Spiele gewinnen konnte.


Zwei Endspiele für die TSG Herren

Durch zwei Siege beim letzten Heimspieltag hat die Herrenmannschaft der TSG Weisendorf in der Kreisliga Rang zwei erobert und sich sozusagen zwei Endspiele um die Meisterschaft gesichert.
Mit drei Punkten Rückstand auf den Tabellenführer Egloffstein II hat es die TSG nun selber in der Hand, beim Spieltag am Samstag um 14 Uhr in Egloffstein gegen die zweite Mannschaft der Gastgeber und gegen Post SV Nürnberg II den Titel zu holen und damit den direkten Aufstieg zu schaffen. Dazu muss die Mannschaft aber eine ähnlich konzentrierte und kämpferische Leistung zeigen wie an den letzten beiden Spieltagen. Sollten beide Spiele mit 3:0 oder 3:1 gewonnen werden, wären die TSG und Egloffstein punktgleich, doch Weisendorf wäre aufgrund des besseren Satzverhältnisses Meister. Bei einem 3:2 Sieg muss die TSG darauf hoffen, daß Egloffstein gegen Nürnberg nicht gewinnt und selber mit 3:0 oder 3:1 gegen Post SV gewinnen, der auch nur einen Punkt weniger als die TSG aufweist. Bei einer Weisendorfer Niederlage gegen Egloffstein ist der Zug um die Meisterschaft abgefahren und das Match gegen Nürnberg wäre der direkte Kampf um Rang zwei. Da der Tabellenvierte SV Schwaig V gegen den Vorletzten und Letzten der Kreisliga spielt und dort vermutlich sechs Punkte holt, könnte die TSG Weisendorf im schlimmsten Fall mit zwei Niederlagen sogar noch auf Platz vier im Endklassement abrutschen.


TSG Herren schieben sich mit zwei 3:0 Erfolgen auf Rang 2

Beim letzten Heimspieltag hat die Herrenmannschaft der TSG Weisendorf zwei deutliche Siege geholt und liegt damit auf Rang zwei der Kreisliga.
Im ersten Match gegen den Tabellenletzten TV Erlangen IV begannen die Weisendorfer etwas unkonzentriert und brauchten etwas Zeit, um ins Match zu finden. Doch da auch der Gegner sehr viele Eigenfehler machte, zog die TSG auf 18:11 davon und gewann den ersten Satz mit 25:16. Nun  war die Heimmannschaft im Flow und zeigte ihrem Heimpublikum gute Abwehraktionen, saubere Zuspiele und schöne Angriffe. Mit 25:7 wurde der zweite Durchgang souverän gewonnen. So
bekamen alle Spieler ihre Einsatzzeiten und gewannen trotzdem den dritten Satz mit 25:3.

Das zweite Spiel gegen den TSV Feucht II war zu Beginn ausgeglichen, doch auch hier schafften es die TSG-Herren, sich mit einem Zwischenspurt abzusetzen und mit 25:17 zu gewinnen. Der Wechsel auf einer Mittelblockerposition und einem Außenangreifer funktionierte reibungslos im Weisendorfer Spiel, so daß der zweite Durchgang mit 25:14 gewonnen wurde. Auch alle nun eingesetzten Spieler fügten sich nahtlos ein und die TSG gewann am Ende deutlich mit 25:12.

Mit drei Punkten Rückstand auf den Tabellenführer Egloffstein II hat es die TSG nun selber in der Hand, beim letzten Spieltag in Egloffstein in zwei Wochen den Meistertitel und damit den direkten Aufstieg zu schaffen. Dazu muß die Mannschaft aber eine ähnlich konzentrierte und kämpferische Leistung zeigen wie an den letzten beiden Spieltagen.


Letzter Heimspieltag der Herren

Zum letzten Mal in der Saison präsentieren sich die Männer der TSG Weisendorf ihrem Heimpublikum. Am Samstag um 14 Uhr ist in der Volleyball-Kreisliga der TV Erlangen IV der erste Gegner, den die TSG beim letzten Spieltag klar mit 3:0 besiegen konnte. Allerdings sollten die Herren gewarnt sein, keinen Gegner zu unterschätzen, denn vor dem ersten Heimspieltag war die Euphorie auch sehr groß und am Ende war ein einziger Punkt die Ausbeute. Sollten im zweiten Match gegen den TSV Feucht II auch drei Punkte geholt werden, so würde es am letzten Spieltag in Egloffstein zum Showdown der ersten drei Teams in der Tabelle kommen, bei dem alle drei Mannschaften noch Chancen auf die Meisterschaft haben. Auch wenn Coach Martin Schäfter beruflich bedingt nicht dabei sein kann, muß die Mannschaft  vollen Einsatz bringen und eine ähnlich gute Leistung wie beim letzten Spieltag abliefern, um die Punkte in Weisendorf zu behalten und sich die Möglichkeit auf das große Finale zu sichern.


Und die Herren können doch noch gewinnen!

Mit zwei klaren 3:0 Erfolgen haben sich die Volleyballherren der TSG Weisendorf im neuen Jahr zurückgemeldet. Nach dem endtäuschenden Heimspieltag im Dezember zeigte die Mannschaft beim Kreisliga-Spieltag in Erlangen eine kämpferische Leistung und überzeugte spielerisch und mit mannschaftlicher Geschlossenheit.

Gegen die junge Mannschaft vom SV Schwaig V gelang dabei die Revanche für die Hinspielniederlage. Nach einem ausgeglichenen Beginn konnte sich die TSG einen kleinen Vorsprung erarbeiten, der aber durch eigene Fehler wieder zum 13:13 Ausgleich führte. Doch mit starken Blockaktionen und guter Feldabwehr konnte im Angriff immer wieder gepunktet werden und der erste Satz mit 25:21 gewonnen werden. Etwas zu sorglos begannen die Weisendorfer dann Durchgang zwei, so daß Trainer Martin Schäfter seine Spieler in einer Auszeit beim Stand 5:8 ermahnen mußte. Über 12:12 und 18:15 zeigte das Team dann eine konstante Leistung und belohnte sich mit dem 25:17. Auch im dritten Satz wurde konzentriert gespielt und mit 25:19 wurden die Nürnberger sicher bezwungen.

Das Match gegen den TV Erlangen IV begann die TSG mit unveränderter Aufstellung und erspielte sich gleich einen Vorsprung, der über 16:7 zum deutlichen 25:15 führte. Da der Gegner doch deutlich unterlegen war, bekamen alle Weisendorfer Spieler ihre Einsatzzeiten. Mit 25:7 und 25:12 wurde der Gastgeber fast schon aus der Halle geschossen.

Durch die beiden Siege hat die TSG Weisendorf sogar noch die Möglichkeit in der Tabelle von momentan Rang vier weiter nach oben zu kommen, denn auch der Tabellenzweite hat bereits drei Niederlagen bei zwei mehr ausgetragenen Spielen.


Neues Jahr, neues Glück für die Weisendorfer Volleyballer?

Nach den beiden unerwarteten Niederlagen beim Heimspieltag im Dezember wollen die Herren der TSG Weisendorf in der Volleyball-Kreisliga im neuen Jahr noch mal angreifen.

Am Samstag bereits um 13 Uhr treffen die Spieler von Coach Martin Schäfter in der Heinrich-Kirchner-Halle ( Dompropststr. 2c ) in Erlangen im ersten Match auf den SV Schwaig V. Gerade gegen diese junge Mannschaft zeigten die Weisendorfer im Hinspiel eine sehr schlechte Leistung und verlor 1:3 und will dieses Mal mit mehr Einsatz und Mannschaftsgeist den Spieß umdrehen.

Im zweite Match muß die TSG gegen den Gastgeber TV Erlangen IV antreten, der bisher noch kein Spiel gewinnen konnte. Aber auch diesen Kontrahenten sollte man nicht unterschätzen, denn wie schnell so ein Match den Bach runter gehen kann, zeigte ja der erste Heimspieltag.

Personell kann Coach Martin Schäfter fast aus dem Vollen schöpfen und hofft, daß sein Team am Samstag endlich sein wahres Leistungsvermögen zeigt.


Desaster beim Heimspieltag der Herren

Mit hohen Erwartungen starteten die Herren in den Heimspieltag der Volleyball-Kreisliga gegen den SV Schwaig 5. Doch von Anfang an regierte das Chaos auf dem Feld. Die Annahmen kamen nicht zum Zuspieler und somit konnte kaum angegriffen werden. Und wenn doch einmal ein Zuspiel gut zum Angreifer kam, wurden etliche Bälle ins Netz geschlagen oder ins Aus gedonnert. Die jungen Spieler aus Schwaig mußten quasi nur den Ball im Spiel halten und zeigten mit ihrer Ballsicherheit, ihrem guten Stellungsspiel und viel Einsatz genau die Tugenden, die die TSG vermissen ließ. Mit 15:25 verlor Weisendorf den ersten Durchgang deutlich. Auch einige Wechsel auf der Zuspielerposition und bei den Angreifern änderte nicht viel und so ging auch Satz Nummer zwei mit 17:25 an Schwaig. Erst im dritten Satz zeigte die TSG ansatzweise was in der Mannschaft steckt. Mit einem knappen 25:23 wurde der Satzanschluß hergestellt und die zahlreichen Zuschauer in der Halle hofften auf eine Wende. Doch wieder schafften es die Gastgeber nicht, ihr Spiel aufzuziehen und Schwaig zog, bedingt durch viele Eigenfehler der TSG, davon und gewann am Ende verdient mit 25:17.

Mit frischem Mut startete Weisendorf gegen den Post SV Nürnberg 2 und zeigte endlich Kampfgeist und Einsatz. Mutig wurden Angriffe durchgezogen und mit 25:17 der verdiente Lohn eingefahren. Auch im zweiten Satz konnten die gegnerischen Angriffe immer wieder geblockt oder abgewehrt werden und eigenen Punkte gemacht werden. Mit 25:18 erspielten sich die Gastgeber eine 2:0 Satzführung. Doch vermutlich genau diese vermeintlich sichere Führung ließ die Weisendorfer nachlässig werden und so verlor man mit 20:25. Und leider konnte die TSG das Ruder auch im vierten Durchgang nicht wieder herumreißen und verlor, wenn auch nur knapp, mit 24:26. Im Tiebreak wurde dann nochmal komplett durchgewechselt, doch die Nürnberger ließen sich in ihrer Euphorie nicht mehr bremsen und holten sich mit 15:7 den Matchgewinn.

Mit nur einem statt der erhofften sechs Punkte ist für die TSG Weisendorf der Zug nach oben in der Tabelle wohl endgültig abgefahren.

 


Heimspieltag der Männer in der Kreisliga Nord
Nach dem ersten Spieltag mit einem Sieg und einer Niederlage will die Herrenmannschaft in der Kreisliga Nord beim Heimspieltag am Samstag um 14 Uhr zwei Siege holen. Im ersten Match trifft die TSG auf den SV Schwaig V,  dessen Spieler fast ausschließlich aus U18-Jugendlichen bestehen. Als zweiter Gegner wartet mit dem Post SV Nürnberg II der Tabellenzweite auf Weisendorf. Spätestens hier entscheidet sich, ob die TSG in dieser Saison um die vorderen Plätze mitspielen kann.


Sieg und Niederlage der Herrenmannschaft  in der Kreisliga

Zum Auftakt der Volleyball-Kreisliga traf die Herrenmannschaft auf den SC Egloffstein. In der sehr kleinen und niedrigen Halle begann die TSG furios und führte mit 6 Punkten. Doch durch immer mehr Eigenfehler konnte der Gegner wieder herankommen und den Satz mit 25:20 gewinnen. Mit mehr Engagement und Einsatz zeigten die Weisendorfer im zweiten Durchgang  ihr Potential und holten mit 25:21 den Satzausgleich. Doch bedingt durch viele eigene Fehler ging Durchgang drei mit 20:25 an Egloffstein. Mit komplett durchgewechselter Mannschaft kämpfte sich die TSG nach anfänglichem 2:8 wieder heran und hielt gut mit. Sogar drei Satzbälle wurden erkämpft, konnten aber leider nicht verwertet werden, so daß am Ende Egloffstein mit 28:26 den Durchgang und somit das Spiel gewann.  
Wesentlich konzentrierter begann die TSG gegen den TSV Feucht II und zeigt von Beginn an viel Einsatz. Mit guter Annahme konnten immer wieder schöne Angriffe im gegnerischen Feld untergebracht werden. Da auch die Block- und Feldabwehr oft die Angriffe des TSV Feucht entschärfen konnte, punkteten die Weisendorfer fast nach Belieben und gewannen den ersten Satz mit 25:12. Auch im zweiten Durchgang zeigte sich ein ähnliches Bild, den sich die TSG mit 25:15 holte. Und im Gegensatz zum ersten Spiel blieben die Weisendorfer konsequent  und siegten auch im dritten Durchgang deutlich mit 25:13.

 


Herrenteam gewinnt die Pokal-Vorrunde

Die Herrenmannschaft der TSG Weisendorf hat mit drei Siegen die Vorrunde des Volleyball-Kreispokals in Feucht gewonnen. Im ersten Match gegen den VC Katzwang-Schwaach zeigte die TSG eine souveräne Leistung und gewann deutlich mit 25:9 und 25:15. Im Halbfinale gegen den Gastgeber TSV Feucht 2 wurden die Weisendorfer mehr gefordert, behielten aber mit 25:21 und 25:17 in zwei Durchgängen die Oberhand. Das Finale gegen Post SV Nürnberg wurde eine spannende Angelegenheit, in der die TSG Weisendorf den ersten Durchgang nur knapp mit 25:23 gewann. Auch im zweiten Satz konnte sich kein Team absetzen, doch am Ende gewann die TSG mit 25:20 und qualifizierte sich damit als topgesetzte Mannschaft für den Kreispokal.

Weisendorfer Volleyball-Herren mit gutem 3.Rang beim Warm Up-Turnier in Hirschaid

Die neu formierte Herrenmannschaft der TSG Weisendorf bestritt am Wochenende zur Saisonvorbereitung den Warm Up-Cup in Hirschaid.  Gegen fünf Teams aus gleichhohen und höheren Spielklassen spielte jeder gegen jeden zwei Sätze.

Im ersten Match gegen den Kreisligisten TSV Ansbach konnte nach gewonnenem ersten Satz der Gegner zulegen und so verlor die TSG mit 21:25. Gegen den SV Wenzenbach aus der Bezirksklasse Oberpfalz zeigten die Weisendorfer eine geschlossene Mannschaftsleistung und gewannen beide Sätze. Auch dem TSV 2000 Rothenburg aus der Bezirksklasse konnte der erste Durchgang abgenommen werden, doch durch zu viele Eigenfehler ging der zweite Satz an den Gegner. Ohne etatmäßigen Libero ging das Match gegen die DJK Schweinfurt mit 0:2 Sätzen verloren.  Das letzte Spiel nutze Trainer Martin Schäfter, um die Nachwuchsspieler aus der U20 zu sehen. Gegen eine ebenfalls junge Mannschaft vom SC Memmelsdorf 5 zeigte die TSG gute Ansätze und gewann deutlich beide Durchgänge.

Mit 6:4 Sätzen schlossen die Weisendorfer Volleyballherren das Vorbereitungsturnier auf Rang 3 ab. Jetzt heißt es am 22. Oktober im Vorrundenturnier des Kreispokals in Feucht genauso weiter zu machen und eine Runde weiter zu kommen.

Trotz Sieg muß die erste Herrenmannschaft absteigen

Zum letzten Spieltag der TSG Weisendorf 1 in der Volleyball Bezirksklasse mußte die erste Herrenmannschaft nach Neunkirchen am Brand reisen und traf dort im ersten Spiel auf die zweite Mannschaft des Gastgebers. Furios startete die TSG und gewann den ersten Durchgang mit 25:15. Doch im zweiten Satz schlichen sich immer mehr Unkonzentriertheiten und Eigenfehler ein, so daß Neunkirchen mit 25:13 gewann. Nach dem 16:25 im dritten Satz wechselte die TSG durch, um den Stammspielern für das entscheidente Match gegen Ebermannstadt eine Ruhepause zu gönnen. Trotzdem hielten die Weisendorfer anfangs gut mit und mußten sich am Ende mit 17:25 geschlagen geben.

Im Match gegen den TSV Ebermannstadt mußte die TSG Weisendorf somit mit höchstens einem Satzverlust gewinnen, um die Oberfranken noch zu überholen und den direkten Abstieg zu verhindern. Entsprechend nervös begann die TSG und schaffte es nicht, ihr Spiel durch zu ziehen. Durch das 20:25 mußten nun alle Sätze gewonnen werden. Bis zum 20:15 und 23:19 sah es auch gut aus, doch wie schon in einigen Spielen zuvor, konnten die Weisendorfer den Sack nicht zumachen und verloren noch mit 23:25. Ohne den Druck, gewinnen zu müssen, zeigte die nun durchgemischte TSG-Mannschaft gutes Volleyball und gewann den dritten Satz mit 25:23 und den vierten Durchgang sogar mit 25:12. Auch im Tiebreak blieb das Team konzentriert und schaffte mit dem 15:11 den 3:2 Sieg.

Durch die neue Punkteregel, die bei einem 3:2 dem Gewinner zwei Punkte und dem Verlierer einen Punkt bringt, belegte die TSG Weisendorf trotz zweier Saisonsiege nur den letzten Rang hinter dem TSV Ebermannstadt, dem ein einziger Saisonsieg bei drei Tiebreak Niederlagen zum Relegationsplatz reichte. Damit muß die TSG Weisendorf nach zwei Jahren in der Bezirksklasse leider wieder in die Kreisliga absteigen.


Keine Punkte beim Heimspieltag der ersten Herrenmannschaft

Beim letzten Heimspieltag der TSG Weisendorf 1 in der Volleyball Bezirksklasse konnten die Gastgeber nach verlorenem ersten Satz ( 19:25 ) gegen den TSV Neunkirchen am Brand 3 mit 25:17 den Satzausgleich herstellen. Der dritte Durchgang war hart umkämpft und sah leider den Gegner mit 25:27 am Ende als glücklicheren Gewinner. Dagegen lief im vierten Satz dann nicht mehr viel zusammen und die TSG Weisendorf verlor mit 15:25 und das Match somit 1:3.

Gegen den Tabellendritten SV Schwaig 3 startete das Heimteam gut und konnte sich den ersten Durchgang mit 25:23 sichern. Doch nach dem 20:25 im zweiten Satz verlor die TSG total den Faden und gab die weiteren Sätze mit 7:25 und 15:25 deutlich ab.

Im Pokalspiel dem höherklassigen Team unterlegen

Gegen den Bezirksligisten VC Katzwang-Schwabach II mußte die erste Herrenmannschaft der TSG Weisendorf am Dienstag im Pokal spielen. Obwohl die TSG ohne den verletzten Libero antrat, hielten die Weisendorfer gegen den höherklassigen Gegner im ersten Satz gut mit. Doch beim Stand von 18:19 machten die Gegner mit Sprungaufschläge zu viel Druck, so daß der Durchgang mit 20:25 an die VC Katzwang-Schwabach ging. Eine Umstellung der TSG zu Beginn des zweiten Satzes brachte leider eher dem Gegner Vorteile, der gleich mit 7:0 davonzog und am Ende deutlich mit 13:25 gewann. Etwas besser spielte die TSG Weisendorf wieder im dritten Durchgang, doch gegen biedere Gegner schaffte es die TSG nicht, ihre Fehlerquote zu verringern und verlor so mit 18:25 und ist durch das 0:3 somit aus dem Pokal ausgeschieden.

 


Herrenteam bringt sich selbst um die Früchte ihrer Arbeit


Beim Auswärtsspieltag in der Volleyball-Bezirksklasse zeigte die erste Herrenmannschaft der TSG Weisendorf phasenweise, was wirklich in ihr steckt. Doch in den entscheidenden Phasen spielten die Nerven nicht mit, so daß es bei einem Satzgewinn blieb.
Im Match gegen den Tabellendritten TSV Ochenbruck spielten die Weisendorfer in allen Sätzen gut mit, leisteten sich aber den einen oder anderen Fehler zuviel, so daß das Match mit 15:25, 17:25 und 18:25 an den Gegner ging.

Mit veränderter Aufstellung begann die TSG das Spiel gegen den Tabellenzweiten TSV Feucht und zeigte endlich einmal, was wirklich in der Mannschaft steckt. Mit Einsatz, Kampf und Mut wurde der Gegner teilweise an die Wand gespielt und der erste Durchgang mit 25:20 gewonnen. Genauso ging es im zweiten Satz weiter bis zu einer 20:16 Führung. Doch in der Crunchtime gelang plötzlich nichts mehr. Acht Punkte hintereinander wurden abgegeben und der Satz mit 22:25 verloren. Trotzdem zeigte die TSG Moral und lag gleich wieder in Front. Doch wie bei einer schlechten Wiederholung kam beim Spielstand von 20:18 der Bruch. Eine Serie des Gegners konnte zwar zum 21:22 unterbrochen werden, doch am Ende hatte Feucht mit 22:25 die Nase vorn. Demoralisiert lief im vierten Durchgang nicht mehr viel zusammen und der Staz wurde mit 16:25 verloren.  

Keine Punkte beim Heimspieltag

In der Volleyball-Bezirksklasse konnte die erste Herrenmannschaft der TSG Weisendorf kein Spiel gewinnen.
Das Match gegen den TV Erlangen III begann mit etlichen Fehlern der Heimmanschaft, so daß der erst Satz deutlich mit 25:14 an Erlangen ging. Mit einigen Spielerwechseln kam mehr Schwung ins Spiel der Gastgeber und mit 25:18 wurde der Satzausgleich geschafft. Auch im dritten Durchgang blieb es spannend und am Ende fehlte den Weisendorfern etwas das Glück und Erlangen gewann mit 25:23. Die Mannschaft konnte die Endtäuschung leider nicht gut verdauen und verlor den vierten Durchgang deutlich mit 14:25.
Auch im ersten Satz gegen den Neunkirchen am Brand III kam die TSG nicht richtig ins Match und verlor mit 11:25. Besser lief es im zweiten Durchgang, doch am Ende zeigten die Weisendorfer wieder ihre Nervenschwäche und verlor mit 23:25. Im dritten Satz zeigte die Heimmannschaft dann endlich Moral und erkämpfte sich einen 22:18 Vorsprung. Doch obwohl die TSG den Gegner wieder herankommen ließ, wurde der Durchgang mit 25:23 gewonnen. Doch statt dies nun weiter in die Wagschale zu werfen, verfiel die TSG wieder in ihren Trott und verlor deutlich mit 14:25.

Erster Saisonsieg im Volleyball-Krimi

Nach einem wahren Volleyballkrimi konnte die TSG Weisendorf 1 beim Bezirksklassen-Spieltag in Ebermannstadt den ersten Saisonsieg feiern. Nach Abwehr von Matchällen im vierten und fünften Satz gewannen die Spieler von Martin Schäfter gegen den TSV Ebermannstadt noch mit 3:2. Gegen die DJK Allersberg II fehlte dann die Kraft und das Match wurde mit 0:3 verloren.

Gegen die ebenfalls noch sieglosen Ebermannstädter fand die TSG Weisendorf anfangs überhaupt nicht in Spiel und verlor den ersten Satz mit 16:25. Auch im zweiten Durchgang lag man schnell zurück und verlor am Ende mit 16:25. Erst im dritten Satz wachten die Weisendorfer auf und zogen über 8:2 auf 16:7 und gewannen mit 25:11. Auch im vierten Durchgan dominierte die TSG den Gegner und führte mit 22:17. Doch plötzlich spielten die Nerven wieder eine Rolle und Ebermannstadt kam wieder heran. Beim Stand von 23:24 konnten die Weisendorfer einen Matchball abwehren und dann doch noch mit 26:24 den Tiebreak erzwingen. Der fünfte Satz  war ausgeglichen mit leichten Vorteilen für die TSG, die mit 8:6 die Seiten wechselte und danach mit 13:9 in Führung ging. Doch wiederum ließ man den Gegner herankommen und mußte beim 13:14 wieder einen Matchball abwehren. Mit viel Einsatz gelang der Ausgleich und mit zwei schönen Angriffen wurde der Sack mit 16:14 zugemacht.

Doch das Match hatte viel Kraft gekostet, so daß die TSG Weisendorf im Spiel gegen die DJK Allersberg II mit 0:3 unterlag.

Auch keine Punkte beim Heimspieltag

Beim Heimpsieltag konnte die TSG Weisendorf I leider kein Spiel gewinnen.

Gegen den TSV Neunkirchen am Brand III waren zwar alle drei Sätze knapp, aber im entscheidenten Moment zeigte der Gegner die nervenstärkere Leistung. So verlor Weisendorf klar mit 0:3.
Auch gegen den neuen Tabellenführer TSV Ochenbruck schaffte der Gastgeber keinen Satzgewinn und verlor ebenfalls mit 0:3.

Heimspiel der 1. Herrenmannschaft

Am Samstag, 14.11.2015 steht in der Mehrzweckhalle in Weisendorf der zweite Spieltag in der Volleyball-Bezirksklasse auf dem Terminplan. Dabei empfängt die 1.Herrenmannschaft den TSV Neunkirchen am Brand III und den TSV Ochenbruck.

Im ersten Match gegen die dritte Mannschaft aus Neunkirchen am Brand treffen zwei noch sieglose Teams aufeinander. Ebenso wie die TSG Weisendorf I konnte auch der Gegner am ersten Spieltag kein Spiel gewinnen. Daher müssen die Gastgeber mit voller Konzentration und Einsatz in die Begegnung gehen, um die ersten Punkte zu holen.
Wesentlich schwerer wird es für die TSG I vermutlich im zweiten Spiel gegen den TSV Ochenbruck, der zum Saisonauftakt bereits fünf Punkte einfahren konnte.

Zuschauer sind herzlich willkommen. In der MZH ist für Getränke und Verpflegung bestens gesorgt!

 

Keine Punkte beim ersten Spieltag
Am ersten Spieltag der Volleyball-Bezirksklasse verlor die TSG Weisendorf 1 ihre Matches gegenDJK Allersberg II und SV Schwaig II jeweils mit 0:3.

Im Auftaktspiel gegen den Gastgeber Allersberg legten die Weisendorfer los wie die Feuerwehr und gingen über 3:0, 9:2 und 13:5 mit 16:11 in Führung. Doch mit einem Mal riss der Faden und nichts mehr wollte gelingen. Annahmefehler, unsaubere Zuspiele und verschlagene Angriffe ließen den Gegner wieder herankommen. Auch zwei Auszeiten und mehrere Spielerwechsel brachten keine Besserung, so daß der Satz mit 17:25 verloren ging. Auch im zweiten und dritten Durchgang brachte sich die TSG durch eigene Fehler immer wieder in die Bredouille und verlor mit 17:25 und 19:25.

Besser ins Spiel fand die TSG gegen den SV Schwaig und führte mit 20:17 und 22:19. Doch die erfahrenen Schwaiger schafften den Ausgleich. Eine umkämpfter Ball mit dem besseren Ende für Weisendorf brachte ihnen den Satzball, doch durch einenn Aufschlag in Netz wurde der mögliche Satzgewinn verschenkt und Schwaig holte sich mit 28:26 den Durchgang. Mit hängenden Köpfen wurde auch der zweite Satz mit 14:25 an den Gegner abgeschenkt. Etwas besser begann der dritte Durchgang, doch wieder sorgten eigene Fehler für Punkte beim Gegner und am Ende durch das 16:25 eine deutliche 0:3 Niederlage.
TSG Weisendorf I: Leon Bender, Matthias Grumann, Christian und Florian Gugel, Sebastian Katona, Rolf Lintzmeyer, Mathias Paulus, Oliver Ruf und Ole Schäfter. 

 



TSG Weisendorf - Start der Volleyballherren in die neue Saison

Zum ersten Spieltag in der neuen Saison muss die erste Herrenmannschaft der TSG Weisendorf in der Volleyball-Bezirksklasse nach Allersberg reisen.

Am Samstag, 17.10.2015 trifft die TSG auf die DJK Allersberg II, die letztes Jahr in der Bezirkslasse Süd knapp den Klassenerhalt geschafft hat und nun in die nördliche Spielklasse wechselt. Zweiter Gegner ist die dritte Mannschaft des SV Schwaig, die zwar erst aus der Kreisliga aufgestiegen ist, die aber sicherlich nicht zu unterschätzen ist, da etliche Spieler dabei sind, die früher höherklassig bis hin zur Regionalliga gespielt haben.

Auch wenn zwei letztjährige Stammspieler ihr Studium aufgenommen haben und nicht mehr zur Verfügung stehen, hofft die erste Herrenmannschaft der TSG Weisendorf unter ihrem neuen Trainer Martin Schäfter auf einen erfolgreichen Auftakt zur zweiten Bezirksklassensaison.

 

 

Herrenteam hat trotz Niederlagen den Klassenerhalt geschafft

Beim letzten Spieltag in der Bezirksklasse hatte die Herrenmannschaft der TSG Weisendorf noch einmal Heimrecht, mußte aber gegen die beiden Spitzenteams der Liga ran. Ohne etatmäßigen Libero zeigten sich bei der TSG zu Beginn gegen den TV Erlangen etliche Abstimmungsprobleme und so geriet das Heimteam schnell mit 4:12 in Rückstand. Auch mehrere Spielerwechsel brachten keine deutliche Verbesserung, so daß der Satz mit 14:25 verloren ging. Etwas besser begann der zweite Durchgang, doch durch eine Aufschlagserie der Erlanger setzte sich der Gegner mit 14:6 ab und hielt den Vorsprung bis zum 25:16. Nochmals mit frischen Kräften wurde im dritten Satz ein Umschwung versucht, doch insgesamt zeigte sich das geamte Team nicht kampfstark und konzentriert genug, um den Gegner in Verlegenheit zu bringen. So ging nach dem 27:25 das Match mit 0:3 an den TV Erlangen.
Mit neuem Mut wurde das Spiel gegen den Tabellenführer ASV Neumarkt angegangen und plötzlich zeigte die Mannschaft Einsatz und blieb lange Zeit dran. Erst gegen Ende führten ein paar Fehler und unglückliche Bälle  zum 19:25. Auch im zweiten Satz konnte die TSG den Oberpfälzern lange Paroli bieten und ging teilweise sogar in Führung. Doch die mit einigen ehemaligen Regionalligaspielern bestückten Neumarkter zeigten sich abgeklärter und gewannen mit 25:22. Ein ähnliches Bild sahen die ca. 30 Zuschauer im dritten Durchgang, den die TSG Weisendorf am Ende mit 17:25 und so das Spiel mit 0:3 verlor.
Doch durch die Niederlage von VFL Nürnberg gegen Neunkirchen hat die TSG Weisendorf Rang 7 gesichert.

 

Erster Saisonsieg!

Beim Spieltag in Ochenbruck schaffte die Männermannschaft der TSG Weisendorf den ersten Saisonsieg in der Volleyball-Bezirksklasse.


TSG Weisendorf
Info / Termine: